Der Herr GAX in den Startlöchern ...

Die ersten zweiten Schritte sind gemacht. Oder sind es die zweiten ersten? 

Dem letztjährigen Vizemeistertitel beim Hessen-Slam (video anklicken!) sind noch weitere gut verstreute kleine Poetry Slam Titel und Vizetitel gefolgt, sodass ich jetzt nach knapp 90 Poetry Slams sagen kann: Texte und Performance funktionieren. Und auch die Lesepremiere des vollständigen Programms und gleichnamigen Buchs Sackkreisel auf Autopilot im Frankfurter Henscheid im Herbst ist prima gelaufen.

 

Überhaupt, das Jahr 2015 war geprägt von Buchveröffentlichungen.

Neben dem Sackkreisel auf Autopilot sind das Braxel, Die Achse des Blöden Jahrbuch 2014, das Gemeinschaftsbuch Leichen im Größenwahn und zuletzt noch bei Langenscheidt das "Business Bullshit" Wörterbuch erschienen. 5 Bücher in einem Jahr! Leicht wahnsinnig.

Und am 25.01.16 wurde schon das nächste Jahrbuch 2015 der Achse des Blöden mit einer launigen Jahresrückblickslesung im Henscheid vorgestellt.

 

Aber die nächsten beiden sind schon in den Startlöchern:
ein kleines lustiges Katzenbuch namens "Die Kunst des Schlafens"
Und im Frühling folgt noch ein weiteres Wörterbuch mit dem kleinen blauen L.:
"Das Langenscheidt Wörterbuch der noch nicht erfundenen Worte!"

Das soll es dann auch erst mal mit den Büchern gewesen sein. Das nächste Medium ist aber schon in Arbeit: eine audioCD mit Texten aus dem "Sackkreisel auf Autopilot"

Infos und Bestellnummern gibt's unter >Bücher!

 

Jetzt kommt der nächste, sicher nicht ganz einfache Schritt: ein paar kleine Theater finden, in denen ich mal mein komplettes Abendprogramm spielen und aufzeichnen kann. Ein paar gute Videos werden halt gebraucht, um mich dann für die ersten Kabarettbewerbe anzumelden. Mal sehen, wie das läuft. Ich werde Euch auf den laufenden halten.

Einstweilen wünsche ich aber erst einmal  einen guten Start ins Neue Jahr 2016.
Wo 
wir uns dann wieder sehen! 

Hier das Video zum Vizemeistervortrag beim Hessenslam 2014 im Darmstädter Stadttheater:

Zitat aus dem Darmstädter Echo vom 22.09.2014

... am späten Sonntagabend im ausverkauften Großen Haus des Darmstädter Staatstheaters den Hessen-Slam, einen literarischen Wettbewerb, bei dem Autoren ihre eigenen Texte vortragen.

 

Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend. Axel Gundlach aus Frankfurt, in der Literaturszene mit seinem Künstlernamen GAX bekannt, hatte als zweiter Starter der letzten Runde mächtig vorgelegt. „Sechs Minuten Ewigkeit“ hieß sein Sprach-Furioso, im Textwitz stärker als in der Raffinesse des gehetzten Vortrags, aber mit so vielen Pointen und überraschenden Bildern gespickt, dass ein Spaßmacher aus dem großen Heer der Comedians daraus einen ganzen Abend bestreiten könnte. Dafür vergab die Jury 48,5 von 50 möglichen Punkten.

Achtung: Frankfurt bekommt schon bald ein neue Lesebühne!
Mehr unter Aktuelles!
Und vor allem im Facebook!
Unter RUM & ÄHRE ;-)

beim Hessenslam im Staatstheater Darmstadt
beim Hessenslam im Staatstheater Darmstadt

Hofheimer Häkelhirschkopf für den ersten Platz beim Wortwechsel Poetry Slam