Der Herr GAX in den Startlöchern ...

Hallo Freunde des gepflegten Wasweißichs. 

Wildes Herumklicken auf dieser Heimatseite verrät Euch, was der Herr GAX so eigentlich macht, wenn er nicht grade was anderes tut. Und was anderes heißt für gewöhnlich, ich schlage mich mit den Sackkreiseln des Lebens rum - und mach dann da neue Texte draus. Geschichten, die das Leben so besser nicht geschrieben hätte. Der Triumph des Scheiterns, der Verssager, der Robopoet, das Ende der Welt und Was bisher geschah. Jede Menge neuer Texte, die ab Sommer 2017 das Licht der Bühnen erblicken werden und die zu einem neuen Programm mit dem Titel "Alles außer Liegestütz" zusammenwachsen werden. Gleichzeitig nachdenklich und zum Schaudern komisch - wie immer. Freut Euch und sucht mich in Eurer Nähe. Irgendwo trete ich immer mal auf ;-)

 

Schau mal, Wiesbaden, so geht das! 
Wir, das Publikum vom Ideal in Fulda haben es unserem Moderator Jean Ricon mal einfach gemacht und dem zweiten Text von diesem Herrn GAX einfach sieben mal die Zehn gegeben, da konnte sich der Slammaster das Aufschreiben der einzelnen Wertungen wie beim ersten Text (rot) ersparen, einfach die höchste und die niedrigste Zehn streichen und 50 Punkte (schwarz) hinschreiben.
Liebe Grüße, dein Fulda

Damit man sich auf der eigenen webseite nicht immer nur selbst loben muss ;-)
- hier die Ansage vom wunderbaren Dalibor Markovic beim Wo-ist-Hola-Slam:

"Wenn alle Texte gleich wären in der ganzen Galaxis,

gäbe es mindestens einen, der anders wäre, weil er von GAX is'."

 

Und hier mal ein netter Satz aus dem Wiesbadener Kurier vom Jahresabschluss der Wilden Worte Wiesbaden:

"Im zweiten Durchgang offenbart die Vorstellung des Frankfurter Multitalents GAX Entertainerqualität. Seine Reime - akzentuiert und zuweilen mit dadaistischem Charme."

 

Wiesbadener Kurier zum HessenSlam 2017 im Schlachthof Wiesbaden:

"GAX aus Frankfurt präsentierte den genialsten Satz aller Zeiten ..."

 

Zitat aus dem Darmstädter Echo

... am späten Sonntagabend im ausverkauften Großen Haus des Darmstädter Staatstheaters den Hessen-Slam, einen literarischen Wettbewerb, bei dem Autoren ihre eigenen Texte vortragen.

Am Ende wurde es noch einmal richtig spannend. Axel Gundlach aus Frankfurt, in der Literaturszene mit seinem Künstlernamen GAX bekannt, hatte als zweiter Starter der letzten Runde mächtig vorgelegt. „Sechs Minuten Ewigkeit“ hieß sein Sprach-Furioso, im Textwitz stärker als in der Raffinesse des gehetzten Vortrags, aber mit so vielen Pointen und überraschenden Bildern gespickt, dass ein Spaßmacher aus dem großen Heer der Comedians daraus einen ganzen Abend bestreiten könnte. Dafür vergab die Jury 48,5 von 50 möglichen Punkten.

Hier das Video zum Vizemeistervortrag beim Hessenslam 2014 im Darmstädter Stadttheater:

beim Hessenslam im Staatstheater Darmstadt
beim Hessenslam im Staatstheater Darmstadt

Hofheimer Häkelhirschkopf für den ersten Platz beim Wortwechsel Poetry Slam

Story Palme Anagramm von Poetry Slam, gewonnen bei Krawall & Zärtlichkeit in Essen.

Achtung: Frankfurts neue Lesebühne! sucht ne neue Location Mehr unter Rum&Ähre!
Und vor allem im Facebook!
Unter RUM & ÄHRE ;-)